Bitte wähle eine Seite für das Kontakt Slideout in den Theme Optionen > Kopfzeilen Optionen

Tipps und Tricks für umweltfreundliches Putzen – DIY Putzbox

Tipps und Tricks für umweltfreundliches Putzen – DIY Putzbox
15. Oktober 2020 Cathi
In Allgemein

Zum Saubermachen und Putzen braucht es keine aggressiven Reiniger, die für Umwelt und Gesundheit schädlich sind. Mit wenigen, biologisch abbaubaren Zutaten bekommst du deinen Haushalt blitz sauber und das ganz ohne giftige Stoffe, die dir oder der Gesundheit deiner Liebsten schaden könnten. Noch dazu geht das Herstellen der umweltfreundlichen Putzmittel ganz einfach und schnell.

In unserer Putz-Box findest du alles was du brauchst. Von umweltfreundlichen Zutaten über Rezepte und Anleitungen bis hin zu optionalen Hilfsmitteln wie ätherisches Öl oder einen Aufsatz zu Glasflaschen. In unserem Blogbeitrag findet ihr noch mehr Tipps und Tricks dazu. So könnt ihr die Putz-Box optimal nutzen und euren kompletten Haushalt plastikfrei sauber halten und pflegen.

Putzen geht auch ohne Chemie: Spülmittel und Co. selbst herstellen

Dass Hausmittel, wie Backpulver und Essig Wunder wirken können, haben wir schon früh gelernt. Doch auch viele weitere umweltfreundliche Mittel, wie Citronensäure oder Kernseife, welche sich unter anderem auch in unserer DIY Putz-Box befinden, haben es in sich.

So lassen sich hartnäckige Kalkrückstände beispielsweise sehr gut mit einer Mischung aus Citronensäure und Wasser entfernen. Auch dient Citronensäure als Entkalker von Wasserkocher und Waschmaschine. Rezepte dazu findest du in unserer Putz-Box. Waschsoda eignet sich zur Reinigung von Abflüssen und Natron zum Säubern von eingebrannten Fettflecken auf dem Kochfeld oder in Töpfen und Pfannen. Kernseife entfernt nicht nur Essensrückstände auf dem Geschirr oder starken Schmutz von diversen Oberflächen, sondern kann auch perfekt als Fleckenentferner auf Kleidung angewandt werden.

Unsere Kernseifen werden selbstverständlich nur aus Bio-Zutaten, wie Kokos- und Olivenöl, ganz ohne Palmöl in einer kleinen Manufaktur in Berlin hergestellt. Frei von Konservierungs-, Farb- und Duftstoffen sind sie zur Säuberung in jeglichen Bereichen des Haushalts einsetzbar und schäumen dabei auch noch wunderbar!

Ätherische Öle für einen frischen Duft

Du möchtest, dass deine selbstgemachten Putzmittel nicht nur wunderbar reinigen, sondern auch noch gut riechen? Dann füge einfach ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzu und schon bekommen deine Putzmittel einen angenehmen Duft. Die Öle gibt es in zahlreichen Duftvarianten, wie Orange, Zitrone, Minze oder Lavendel.

Probiere gern das naturreine ätherische Öl mit Orangenduft aus unserem Online Shop aus. Es hat einen frischen und erheiternden Duft und verwandelt dein zu Hause in ein angenehmes Wohlfühlparadies. Gleichzeitig reduziert der Duft Stress und regt deine Motivation beim Putzen an.

Geschirr zum Glänzen bringen: das musst du wissen

Mit unserer Putz-Box kannst du Geschirrspülmittel ganz einfach selber machen und hast auch noch die Wahl zwischen festem und flüssigem Spüli. Mit was spült ihr lieber ab?

Dabei gibt es aber noch einen wunderbaren Kniff, was besonders glänzendes Geschirr angeht. Je nachdem wie kalkhaltig eine Gegend ist, können dadurch Kalkflecken oder milchiger Schleier auf Gläsern vermieden werden. Das Geheimnis liegt in der Herstellung einer Sauren Rinse.

Alles, was du dafür brauchst ist ein zweites Spülbecken, welches du mit etwas Wasser und einem Spritzer Essig befüllst. Dort tauchst du dein Geschirr ganz einfach nach dem Reinigen ein und verhinderst somit die Bildung von unschönen Kalkrückständen. Solltest du kein zweites Spülbecken zu Hause haben, kannst du die Wasser-Essig-Mischung auch in eine Sprühflasche geben und das Geschirr nach der Reinigung einmal ansprühen. Das Ganze geht ganz schnell und unkompliziert und die Mischung aus der Sprühflasche kannst du einfach aufbewahren und beim nächsten Spülgang wiederverwenden.

Durch eine intensive Reinigung mit gut aufgeschäumtem Spülmittel in Kombination mit einer Sauren Rinse sollte glänzendem Geschirr nichts mehr im Wege stehen. Festes Spüli könnt ihr bei uns auch einzeln bestellen. Schon mal mit Orangenduft probiert?

Hier entlang.

Boden richtig wischen

Um die Langlebigkeit eines Fußbodens zu garantieren bedarf es der optimalen Pflege. Sei es Holz, Marmor oder Linoleum, all diese Böden sollten ihren Bedürfnissen entsprechend gereinigt werden. Dabei sollte auf die korrekte Säuberung der unterschiedlichen Beläge geachtet werden, da diese sonst Schäden davontragen können. Wie genau du die einzelnen Materialien reinigen solltest, erklären wir dir in unserem kommenden Artikel über das Putzen von Fußböden.

Ein Rezept zur Säuberung von Naturböden und besonders empfindlichen Böden findest du bereits in unserer Putz-Box. Grundsätzlich gilt die Devise: Nebelfeucht wischen vermeidet Wasserflecken auf dem Boden.

Nachhaltiges Zubehör: Waschbare Spültücher und Bürsten aus Holz

Nicht nur das Putzmittel ist in Hinblick auf Nachhaltigkeit entscheidend, auch auf das richtige Putz-Zubehör kommt es an. Dabei ist es wichtig plastikfreie Spültücher und Bürsten zu verwenden, die man auswaschen und somit wiederverwenden kann.

Auch bei uns im Shop findest du diverse Spülschwämme und Bürsten für dein nachhaltiges Putzsortiment. Alle Küchenutensilien werden in Deutschland oder der Schweiz gefertigt. Keine Massenware, sondern Handarbeit aus regionaler Produktion. So gelingt dir ein richtiger Zero Waste Haushalt: plastikfrei und ohne lange Transportwege.

Unsere Holzbürsten mit austauschbarem Kopf eignen sich sehr gut zum Reinigen von Töpfen und Tellern sowie Waschbecken und Armaturen. Für empfindliche Oberflächen, wie Glas oder Teflonpfannen empfehlen wir weiche Spülschwämme aus Bio-Baumwolle. Diese findest du hier…

So hältst du deinen Haushalt mit wenig Aufwand sauber

Du tust dich schwer damit eine regelmäßige Routine für das Putzen zu entwickeln? Wir zeigen dir, wie es geht und was du dabei beachten solltest. Zunächst einmal ist es sehr hilfreich einen Haushaltsplan mit allen anfallenden Aufgaben zu erstellen. Je nach Priorität kannst du die Aufgaben unterschiedlich oft auf die verschiedenen Tage verteilen.

Empfehlungen, wie oft du welchen Bereich des Haushalts putzen solltest, werden wir euch nicht geben, weil jeder Mensch andere Vorlieben hat sowie unterschiedliche Sauberkeitsbedürfnisse. Je weniger geputzt wird, desto weniger Ressourcen werden verbraucht. 🙂

Weiterhin ist es sinnvoll sich für die einzelnen Aufgaben Checklisten zu erstellen, um einen guten Überblick zu haben, was bereits erledigt wurde und was noch ansteht. So bekommst du schnell eine Putzroutine in deinen Alltag integriert!

Was gibt es alles zu reinigen? Kurz-Überblick:

• Dusche, WC, Badewanne und Waschbecken
• Abfluss Küche und Bad
• Spiegel
• Geschirr
• Fenster
• Fußboden fegen/saugen
• Fußboden wischen
• Wasserkocher
• Backofen
• Kühlschrank
• Arbeitsplatten und Tische

Putzmittel richtig aufbewahren

Zero Waste im Haushalt ist auch in Bezug auf die Aufbewahrungsmittel sehr wichtig. Du kannst alte Schraubgläser und Glasflaschen wunderbar für die Aufbewahrung deiner selbstgemachten Putzmittel verwenden. Dabei solltest du darauf achten, diese auch entsprechend zu beschriften, um eventuelle Verwechslungen auszuschließen.

Für die optimale Dosierung der Putzmittel helfen dir praktische Aufsetzer für Flaschen mit Schraubverschluss. Einen entsprechenden Aufsatz findest du auch bei uns im Shop. Alte Gläser und Flaschen sind nicht nur nachhaltig und praktisch, sie bringen auch eine gewisse Vielfalt und Persönlichkeit in dein Putzsortiment. Nie wieder langweilige Putzmittelbehälter, ab jetzt kannst du deine Aufbewahrungsgläser selbst auswählen und gestalten! Also, worauf wartest du?

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*