Pro Bestellung fischen wir 1 Kilo Plastik aus Flüssen - Versandkostenfrei ab 50 €

Feste Seife vs. Flüssigseife: Wo liegt der Unterschied?

Seife gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Flüssig in Seifenspendern oder in fester Form, sowie mit vielen verschiedenen Inhaltsstoffen und verschiedenen pH-Werten. Doch wo liegt hier der Unterschied? Welche Vorteile bietet eine feste Seife zur herkömmlichen Flüssigseife?

Wir zeigen dir, warum die feste Seife ein Comeback verdient hat!

Flüssige Seife

Diese Art von Seife besteht aus einer synthetischen Lösung, welche aus Tensiden, Duft-, Verdickungs- und Konservierungsmittel zusammengesetzt ist, die somit dem pH-Wert der Haut entspricht. Dies verspricht im ersten Moment eine höhere Hautverträglichkeit, welche aber aufgrund der Inhaltsstoffe so nicht zutrifft. Die Seife ist nur selten rückfettend und entzieht somit der Haut Feuchtigkeit.

Feste Seife

Feste Seifen haben oftmals einen sehr basischen pH-Wert. Hierdurch legt sich die Vermutung nahe, dass dies die Haut angreift oder schädigt. Doch das Wasser, das zum Waschen der Hände verwendet wird, neutralisiert diesen pH-Wert und somit wirkt die Handseife mild.

Auch besitzt feste Handseife oftmals durch ihre natürlichen Inhaltsstoffe eine rückfettende und milde Wirkung, wodurch die Haut weniger ausgetrocknet wird. Denn die Haut wird ein bisschen aufgeweicht, wodurch eine Wasseraufnahme und -speicherung verbessert wird. Aufgepasst: Wir sprechen hier natürlich von Handseifen in Bio-Qualität ohne synthetische Stoffe oder andere Zusätze.

Wir haben für euch eine super Seife zum Hände waschen entdeckt: Hier entlang…
Diese enthält 12 % Lorbeeröl, was eine antiseptische und antivirale Wirkung hat. Und es ist eine Original Alepposeife in Bio-Qualität. Das in der Alepposeife enthaltene Olivenöl reinigt und nährt die Haut ohne sie zu reizen oder auszutrocknen.

Natürlich hygienisch

Es ist immer wichtig, nach den Inhaltstoffen zu schauen, denn selbst in Stückseife werden oftmals Inhaltsstoffe verwendet, die Allergien oder Reizungen auslösen können.

Die Flüssigseife ist in einem Plastik-Pumpspender erhältlich, wodurch sich der Anschein erwecken lässt, dass dies eine hygienische Methode ist. Doch durch diese Verpackung ist keinesfalls ein Schutz vor Bakterien gewährleistet, denn auf der Drückfläche sammeln sich diese gerne an.

Der Vorteil von fester Seife ist, dass durch ihre alkalische Oberfläche keinerlei Raum für das Überleben von Bakterien geboten wird und dem nachfolgenden Benutzer nichts übertragen werden kann. Außerdem wird diese Handseife oftmals mit einer alternativen Verpackung oder gleich ohne angeboten, wodurch kein Müll entsteht. Unsere Alepposeife bekommt ihr unverpackt und sie eignet sich wunderbar zur Handwäsche: Handseife.

Hände richtig waschen

Auch das Vorurteil, dass feste Seife schlechter deine Hände reinigt, ist falsch. Die Reinigungskraft ist dieselbe und die Dosierung der Seifenmenge ist besser.

Hier zeigen wir euch in einem kleinen Video, wir ihr eure Hände richtig wascht, um Bakterien und Viren zu entfernen. Bitte mindestens 20-30 Sekunden lang einseifen. Gerade jetzt ist Infektionsschutz wichtig!


Kommentare

  1. Was bitte ist mit der Aussage “Dies verspricht im ersten Moment eine höhere Hautverträglichkeit, welche aber aufgrund der Inhaltsstoffe so nicht zutrifft. ” gemeint?
    Da wüsste ich gerne auf welche Inhaltsstoffe ich achten muss und wo das Problem besteht.
    Ich höre immer wieder zwischendurch dass Flüssigseife aggressiver zur Haut ist und “tiefer eindringt”, aber ich finde dazu nirgends eine Erklärung.
    (Das Müllproblem einmal außen vor gelassen.)

    Habt ihr da noch weitere Informationen?
    Viele Grüße!
    James

    1. Hallo James, danke für deinen Kommentar.

      Auf folgende Inhaltsstoffe in Seife solltest du unter anderem achten:
      1. PEG/PEG-Derivate = Tensid Sodium Laureth Sulfate: Diese können deine Haut für Fremdstoffe durchlässiger machen.
      2. Chlormethylisothiazolinon (CIT) = Konservierungsstoff: kann Allergien auslösen. In Kosmetika, die auf der Haut verbleiben, ist er deshalb verboten. Für Flüssigseife gibt es Grenzwerte.
      3. Moschusduft Galaxolid = Synthetischer Duftstoff: kann sich im Gewebe von Menschen anreichern, gefährdet Wasser, kann Fruchtbarkeit beeinträchtigen.
      4. Diethylphthalat (DEP) = Weichmacher: kann den natürlichen Schutzmechanismus der Haut beeinträchtigen. Hormonhaushalt kann gestört werden (Schwangere sollten das meiden).

      Viele Flüssigseifen sind außerdem oft als “besonders cremig” oder “hautpflegend” gekennzeichnet, allerdings sind Flüssigseifen aufgrund ihrer chemisch-basierenden Herstellungen nur selten wirklich rückfettend und entziehen der Haut somit noch mehr Feuchtigkeit. Flüssigseifen zur Hautreinigung enthalten keine Seife, sondern synthetische Detergentien. Herkömmliche Seife hat meist einen alkalischen pH-Wert zwischen 9 & 10, dies greift den Säureschutzmantel der Haut stärker an als basischere Reiniger. Unser Seifen sind mit etwa 8 % überfettet. Das Kaltrührverfahren, das bei unseren Dusch- und Haarseifen angewendet wird, sorgt grundsätzlich für eine milde Seife und aus gutem Grund verzichten wir auf synthetische Zusatzstoffe.

      Ich hoffe, ich kann dir damit weiterhelfen. Liebe Grüße, dein hello simple Team

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert